Überall, ist der Irrtum oben auf!

Zitat_W. Goethe

Ich sag´s, ja immer das man in Öffentliche, oder in Staatliche Einrichtungen NIEMALS die Wahrheit finden wird. NIEMALS! Von Sokrates bis Leonardo Davinci weiter zu Napoleon u. Nietzsche und Goethe, genauso A. Einstein, sowie noch einige bekannte Persönlichkeiten aus der Geschichte haben alle dieselben Aussagen immer wieder gemacht. Und, dann denken die Leute immer noch nicht darüber nach das da vielleicht tatsächlich was dran ist. Ich habe darüber nachgedacht und ich habe auch die Fakten dazu überprüft und heute weiß ich, das es genau so ist, wie es z.b. damals Goethe formuliert hat. Glauben die Leute das alle großen Denker und Philosophen in ihren alten Tagen ein bisschen „bala bala“ gewesen sind? Ach so, deswegen lernen wir heute noch aus ihren Büchern, weil sie alle so „bala bala“ gewesen sind. Ja schon klar, die Wahrheit tut ganz einfach weh…, deswegen ignorieren sie auch die meisten Menschen, weil sie ganz einfach Angst vor der Wahrheit haben. Die Eliten wissen das schon die letzten 300 Jahre, das der Pöbel Angst vor der Wahrheit hat. Deswegen, funktioniert die Sklaven Haltung auch so wunderbar. Kleiner Tipp von mir: Wenn ihr ein Geheimnis bewahren wollt, dann versucht es erst gar nicht zu verstecken. :-) Tschüss ihr Sklaven…

Die Geschichte unsere Zivilisation ist definitiv eine ganz andere. Seit Jh. wird uns von den Lehrer und Gelehrten, in Schulen und Universitäten dicke Lügengeschichten beigebracht und eingeredet. … bestimmte Kreise haben die Wahrheit immerschon gewusst, und lachten uns Jh. lang nur aus, zockten ab und mogelten weiter … und tun es immer noch …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s